Halterlose Strümpfe für Damen zu kaufen bei Lingerie4me

Zeige 1 bis 24 (von insgesamt 75 Artikeln) Seiten:  1  2  3  4  [nächste >>] 

Halterlose Strümpfe

Sie sind das Sinnbild von Weiblichkeit und Eleganz. Sie können sowohl lasziv und verführerisch als auch dezent und zurückhaltend wirken. Sie schmeicheln den weiblichen Formen und wecken Begierde. Die Rede ist von einem der wohl femininsten Kleidungsstücken überhaupt – den halterlosen Strümpfen. Dieses Accessoire ist in so gut jedem weiblichen Kleiderschrank vorhanden- doch kaum einer weiß wirklich, worin die sagenhafte Anziehungskraft dieser Beinkleider steckt. Was macht die halterlosen Strümpfe so unwiderstehlich und warum kann kaum ein Mann der Anziehungskraft von Frauenbeinen in zarten Nylons widerstehen? 

Eine kleine Geschichte der Nylonstrümpfe

Während die Geschichte des Strumpfes als Beinkleid (übrigens für Mann und Frau gleichermaßen) bis in das frühe Mittelalter zurückreicht, beginnt die Erfolgsgeschichte der halterlosen Damenstrümpfe im Jahr 1935. Ein gewisser Herr Wallace Hume Carothers, seines Zeichens Forschungsleiter bei einem Chemiekonzern, entwickelte in diesem Jahr auf Basis von Kohle, Luft und Wasser eine Kunstfaser, die unter dem Begriff Nylon bekannt wurde. Nur einige Jahre später wurden bereits die ersten Nylonstrümpfe verkauft – und das mit enormen Erfolg. Am Tag des Erstverkaufes wurden innerhalb von nur drei Stunden 4000 Paar Nylonstrümpfe verkauft! Im zweiten Weltkrieg musste die Damenwelt dann wieder auf die geliebten Nylonstrümpfe verzichten, denn das Material wurde auf Grund seiner herausragenden Reißfestigkeit für die Kriegsproduktion benötigt. Nach Kriegsende 1945 wurde die Produktion der Damenbekleidung wieder aufgenommen – und die Hersteller wurden von der riesigen Nachfrage vollkommen überrumpelt. Die Damenwelt hatte das seidige Tragegefühl, die unbeschreibliche Zartheit des Materials und die sinnliche Transparenz des Nylons längst schon vermisst. Bei den Verkaufsaktionen der ersten Nylonstrümpfe nach der entbehrungsreichen Zeit soll es sogar zu Ausschreitungen gekommen sein – so groß war der Bedarf an Nylon für Frauenbeine!
Zu Beginn der Erfolgsgeschichte reichten halterlose Strümpfe schon bereits bis zur Mitte der Oberschenkel hinauf (und daran hat sich bis heute nichts geändert), wurden damals aber immer mittels Strapsen gehalten. Erst einige Zeit später kamen die halterlosen Nylonstrümpfe auf den Markt, die mittels eines gummiartigen, breiten und häufig mit Spitze verzierten Bandes den Strumpf „auf Position“ hielten. Und genau diese Nylonstrümpfe sind es, die auch im 21. Jahrhundert noch Frauen begeistern und Männer um den Verstand bringen. 

Was macht die Nylonstrümpfe so reizvoll?

Moderne Nylonfasern sind so dünn gewebt, dass sie beim Tragen am Körper eine gewisse Transparenz ermöglichen. Diese Transparenz, die gleichzeitig verhüllt und einen Blick auf die Beine ermöglicht, übt auf viele Männer einen großen Reiz aus. Zusätzlich verleihen Nylonstrümpfe dem Frauenbein einen erotisch-sinnlichen Glanz und schmeicheln den Formen der Schenkel und Waden. Nicht zuletzt ermöglichen halterlose Nylonstrümpfe auch einen gewissen Schutz gegen Kälte – was die Tragezeit für Röcke und Kleider bis in den Winter hinein verlängert. 

Halterlose Strümpfe – Wozu kann ich sie tragen?

Das Schöne ist: Die Damenstrümpfe passen sich der Situation an, in der sie getragen werden. Die Beinkleider wirken edel und dezent zu einem Business-Kostüm oder offiziell zu einem längeren Abendkleid. In Kombination mit seitlich geschlitzten Kleidern oder kürzeren Röcken, die einen Blick auf den Saum der Nylonstrümpfe erlauben, entfalten die Beinkleider ihr erotisches Potential. Und werden sie zusammen mit einem Hauch von Nichts, beispielsweise Negligés, getragen oder stellen gar das einzige Kleidungsstück am Körper dar, wird niemand diesem Anblick widerstehen können.